Gärtnern ohne Torf - denn Torf gehört ins Moor

Gärtnern ohne Torf

Hochmoor (Foto:S.Gässler)
Hochmoor (Foto:S.Gässler)

Unsere Moore enstanden vor rund 10.000 Jahren nach dem Ende der Eiszeit. Durch den Sauerstoffabschluß und ausreichend Wasser verrotten die Pflanzen nicht, sondern vertorfen. Diese Torfschicht wächst pro Jahr nur 1mm, also in 1.000 Jahren nur 1m! Von den ursprünglich in Deutschland vorhandenen rund 1,5 Mio. und den in Bayern über 200.000 ha Mooren wurden bis heute 95 % entwässert. Sie gingen als Wasserspeicher und auch als Lebensraum für seltene Pflanzen und Tiere verloren. Lesen Sie mehr...

Bis zu 80% Torf in Blumenerde!

Wer für den Garten oder für Pflanzgefäße Erde benötigt, dem bietet sich in Gartencentern und Baumärkten ein nahezu unüberschaubares Angebot verschiedenster Produkte. In den Plastiksäcken mit der Aufschrift „Erde“ befindet sich aber in den meisten Fällen nur Torf, der aus Mooren entnommen wird. Damit Zier- und Nutzpflanzen in unseren Gärten oder in Pflanzgefäßen gedeihen, sind Torf und torfhaltige Erdsubstrate nicht erforderlich. Lesen Sie mehr...

Torfersatz

Torffreie Erde bieten mittlerweile mehrere Firmen an (Foto:S.Gässler)
Torffreie Erde bieten mittlerweile mehrere Firmen an (Foto:S.Gässler)

Als Torfersatzstoffe eignen sich Mischungen aus Grüngutkompost, Rindenkompost, Holzfasern und in geringen Mengen auch Holzhäcksel und Kokosfasern. In torffreien Produkten ist alles bereits fertig gemischt. Lesen Sie mehr...

"Gärtnern ohne Torf" ist Klimaschutz

Obwohl Moore nur 3 % der Fläche ausmachen, ist in ihnen mehr CO2 gebunden als in allen Wäldern unserer Erde zusammen. Eine 15 cm dicke Torfschicht enthält so viel Kohlenstoff wie ein 100-jähriger Wald auf gleichgroßer Fläche. Nach der Entwässerung von Mooren und der Verrottung des Torfes erfolgt durch den Sauerstoffzutritt eine Rückwandlung des Kohlenstoffes in Kohlendioxid. Dies entweicht nun wieder in die Atmosphäre. Dadurch wird unser Klima stark belastet.

 

An unserem Infostand zum Auftakt der Klimawoche 2013 informierten wir über das Thema "Torffrei gärtnern - den Torf gehört ins Moor!".

"Gärtnern ohne Torf" ist Artenschutz

Viele hochspezialisierte Arten verlieren durch den Torfabbau ihren Lebensraum. Auch der "Vogel des Jahres" die Bekassine.

Wie kann ich zum Moorschutz beitragen?

Verwenden Sie zur Bepflanzung von Balkonkästen und Pflanzgefäßen sowie für den Garten ausschließlich Produkte ohne Torf. Nur die Aufschrift „torffrei“ garantiert torffreie Produkte!

Wo sie torffreie Erde im Landkreis bereits erhalten zeigt unsere Einkaufshilfe. Fragen Sie in weiteren Gärtnereien, Baumärkten und im Gartencentern nach torffeien Erden, damit diese ins Sortiment aufgenommen werden.

Ausführliche Informationen finden Sie auch auf der Website der LBV-Kreisgruppe Landsberg

Wo kann ich torffreie Erde kaufen? Liste der Anbieter von torffreier Erde im Landkreis Pfaffenhofen

Leitfaden zur Durchführung einer Aktion

LBV QUICKNAVIGATION