Kartierung des Bestandes an Feldlerchen im Landkreis

Helfen Sie uns und zählen von April bis Mitte Mai singende Männchen der Feldlerche

Die Feldlerche ist der Vogel des Jahres 2019, diese besondere Aufmerksamkeit wird ihr nun schon zum zweiten Mal zuteil, war sie doch auch schon 1998 Vogel des Jahres. Trauriger Hintergrund für diese doppelte Nominierung ist ihr drastischer Rückgang, der sich in den letzten Jahren auch noch beschleunigt hat, zwischen 1990 und 2015 reduzierte sich der Bestand um 38 Prozent. Die Rote Liste der bedrohten Brutvogelarten Deutschlands bezeugt den Rückgang und die aktuelle Gefährdung der Feldlerche: Stand die Feldlerche 1998 noch auf der Vorwarnliste der „Roten Liste der Brutvögel Deutschlands“, ist sie aufgrund des schnellen Bestandsrückgangs nun in Kategorie 3 als „gefährdet“ eingestuft. Wir möchten nun, aus gegebenem Anlass, den Bestand der Feldlerchen im Landkreis, mit Hilfe einer Kartierung erfassen. Dafür werden noch zahlreiche Helfer gesucht. Ziel ist die Erfassung singender Männchen, von Anfang April bis Anfang Mai, sollen diese an zwei verschiedenen Terminen erfasst werden, gelten sie doch als Revieranzeiger. Jeder Teilnehmer bekommt eine vorher festgelegte Fläche zugeteilt, in der er das Vorkommen von Feldlerchen, durch Eintragung in topographische Karten dokumentiert.                                                                                                                                                                                                            LBV Bildarchiv: Zdenek Tunka

 

 

Ansprechpartner:

Dorothee Bornemann          Hans Leppelsack

0173/3139432                        08441/492727