Gelbbauchunke, Laubfrosch, Kammmolch und Co.

Amphibien brauchen dringend unsere Unterstützung

 

 

Fast alle Amphibienarten Bayerns befinden sich mittlerweile auf der Roten Liste. Einigen besonders gefährdeten Arten, wie dem Laubfrosch, der Wechsel- und Kreuzkröte, sowie Gelbbauchunke und Kammmolch gelten die Schutzbemühungen unserer aktiven Kreisgruppenmitglieder. Insbesondere kümmern wir uns um die Anlage neuer Biotope, Erfassung von Amphibienvorkommen und die Sicherung von bereits bestehenden Habitaten. Bei drohender Austrocknung werden die vorhandenen Entwicklungsstadien, insbesondere der Pionierarten, entnommen und nach Rücksprache mit der Naturschutzbehörde zu einem späteren Zeitpunkt wieder zurückgesetzt, bzw. in geeignete Ersatzlebensräume umgesiedelt. Eine Kooperation mit den Betreibern der Kiesgruben, auf deren Abbaustätten sich manche Lurche bevorzugt aufhalten, ist ein wesentlicher Bestandteil des erfolgreichen Amphibienschutzes. Erfreulicherweise befinden sich, durch ein gutes Netzwerk an geeigneten Biotopstrukturen, mittlerweile einige Arten wieder im Aufwind. 

Ansprechpartner:

Armin Günther           Frank Schuster

0163/7577797            0160/7897181

                                      F.Schuster1@gmx.de