Rebhühner schützen

Flächenmanagement als wichtiger Teil des Rebhuhnprojektes

Foto: LBV Bildarchiv Gunther Zieger
Foto: LBV Bildarchiv Gunther Zieger

Das Rebhuhn ist auf eine vielfältige Landschaft mit Hecken, Hochstaudenbereichen und Ackerrainen angewiesen. Doch aufgrund der heutigen intensiven Nutzung der Agrarlandschaft sind solche Lebensräume rar geworden.

Das Rebhuhnprojekt will einen geeigneten Lebensraum schaffen, der Nahrung bietet und in dem Rebhühner Schutz vor Fressfeinden finden. Durch extensive Bewirtschaftung fördern wir den Nahrungsreichtum an verschiedenen Wildkräutern für die adulten Tiere, sowie Insekten für die Küken. Auf einer Ausgleichsfläche der Scheller Mühle haben wir mit Unterstützung der Familie Scheller Hecken gepflanzt und einen Wildblumenacker eingesät. Als Besonderheit wurde ein Acker mit Hafer angelegt, der nicht geerntet wurde, sondern den Rebhühnern über den Winter als Futterquelle und Rückzugsort zur Verfügung stand. Auch in Zukunft werden wir uns an dieser Stelle intensiv mit Ideen zum Schutz der Rebhühner befassen.

Rückschlag für unser Projekt

 

 

 

Einem Räuber ist eines der Alttiere auf unserer Schutzfläche zum Opfer gefallen. Wer es war, darüber können wir nur spekulieren.

Wenige Tage später findet sich in diesem Bereich bis auf eine einzelne Schwungfeder überhaupt kein Anzeichen mehr dafür, dass an dieser Stelle ein totes Tier gelegen hat. 

Ansprechpartner:

Prof. Hans Leppelsack

08441/492727